Rimbach – was mach ich hier eigentlich? Und warum dieser Blog.

Februar 2005 – angekommen in Zotzenbach

1968 in Stuttgart geboren, aufgewachsen im Ostalbkreis, bin ich ­­­­‒ waschechte Schwäbin ­­­‒ nach Zwischenstationen, unter anderem Köln und Berlin, anno 2005 zunächst im südhessischen Zotzenbach angekommen und seit 2011 in Rimbach selbst seßhaft.

Solange wie hier war ich in meinem  bisherigen Leben noch nie an einer Adresse erreichbar.

Damals vor 15 Jahren, habe ich mich oft gefragt: „Was mach‘ ich hier eigentlich?“ Denn, dass die Wahl ausgerechnet auf Rimbach-Zotzenbach fallen sollte, war in keiner Weise vorhersehbar, sondern eher einer Reihe von Zufällen geschuldet (→  Zotzenbach). Zwei andere Begegnungen mit der „Bergstraße“ an die ich mich auch immer wieder erinnere waren nämlich: Eine lange Autofahrt nach England, via Gegend Heidelberg-Mannheim wo ich mich im Wust der Autobahnen fragte: warum ist hier soviel los und: wie kann man hier in der Gegend wohnen?  Also nur zum Verständnis, es bezog sich jetzt nicht direkt auf unser super-idyllisches Weschnitztal, sondern auf das Ballungsgebiet „da unten“. Ein paar Jahre später führten mich Geschäftsreisen von Köln aus immer wieder nach Walldorf und Schriesheim. Unter Zeitdruck und im Stau stehend, habe ich mich dann auch immer wieder dies gefragt. Tja und dann 2005 war ich plötzlich ganz in der Nähe von „da wo ich niemals dachte, jemals zu wohnen…“.

Meine Beiträge sind von natürlich subjektiv, persönlich und unvollständig. Mit dem Blog möchte ich meine Alltagserlebnisse dokumentieren und mit „Oigeborenen“ und „Roigschmeggden“ gleichermaßen ins Gespräch kommen. Tipps, Ideen und noch mehr Geschichten rund um Rimbach und das Weschnitztal sind herzlich willkommen, gerne auch als Kommentar oder Email. Viel Vergnügen mit meinem Blog!

Agathe

Schreibe einen Kommentar